Ausflug nach St. Gallen

vom 13. - 15. Januar 2012

Schon letztes Jahr hat uns Nik Kevin Koch, CSG Abi-Jahrgang 2001, zu einem Besuch in St. Gallen eingeladen. Dort hat er nach seinem Gesangsstudium ein Engagement beim Theater erhalten und tritt in dieser Saison in der Oper „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart auf!

Also stiegen am Freitag, den 13. Januar gegen 16.00 Tabitha, Yasemin, Lena, Andrea, Lidewei, Theresa, Layla und Markus in den Internatsbus, der von Frau Hess gesteuert wurde. Quer durch den Schwarzwald fuhren wir an den schönen Bodensee ins Droste-Hülshoff-Gymnasium in Meersburg, wo wir eine herzliche Gastfreundschaft genießen durften.

Vom Erzieher Herrn Pisch bekamen wir eine spannende Internatsführung, bei der sofort Räumlichkeiten und Regeln verglichen wurden.

Im Klassenzimmer der 11c wartete schon ein Matratzenlager auf uns, das uns herrliche Träume bereitete. Samstagmorgen stärkten wir uns mit einem leckeren Frühstück und begaben uns auf die Reise rund um den See. Um die Mittagszeit kamen wir in St. Gallen an und besichtigten die barocke Stiftsbibliothek, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die handgeschriebenen Meisterwerke und das wunderschöne Interieur begeisterten uns!

Am Ausgang wartete schon der von uns lang ersehnte Star des Tages - Nik - auf uns und führte die Gruppe durch die schöne Innenstadt von St. Gallen. Er lud uns zu sich nach Hause ein, wo wir ein Picknick genossen haben und viel Spaß hatten.

Gegen 18 Uhr begaben wir uns auf den Weg ins Theater, wo wir zuerst noch eine kleine Backstage-Führung von Nik bekamen und im Casino mit den Schauspielern auf den Anfang der Aufführung warteten, während Nik noch in der Maske war.

Um 19:30 Uhr begann dann die herbeigesehnte Vorstellung. Nik ist in der Rolle des Monostatos aufgetreten. In der Pause konnten wir mit ihm lustige Gruppenfotos machen und Nik unser Lob für die gelungene Aufführung und seinen tollen Auftritt aussprechen.

Danach war es auch schon wieder Zeit für die Heimreise, quer durch die Schweiz, Österreich bis nach Meersburg. Dort fielen dann alle erschöpft auf das Matratzenlager und schliefen tief und fest bis in den nächsten Morgen hinein.

Gegen 9 Uhr konnten wir ein liebevoll zubereitetes Frühstück zu uns nehmen und nach einer kurzen Außenbesichtigung des Geländes war es auch wieder Zeit für die Reise heimwärts. Gut gelaunt bestiegen wir den Internatsbus und machten uns auf den Weg. Nach knapp 3 Stunden Fahrens kamen wir wohlbehalten und guter Dinge am CSG an.