60 Jahre Vorlesewettbewerb: Die Klasse 6a am CSG macht mit!

Die Personen auf dem Bild: (hintere Reihe) die Siegerin Johanna Acs und Christina May, (vorn von  links) Naemi Wahler, Darja Marker, Marlene Tränkle, Anton Rees

Beim 60. Jubiläum des Vorlesewettbewerbs fiel es der Deutschlehrerin Christina May nicht leicht, die fünf besten Vorleserinnen und Vorleser der Klasse 6a am Clara-Schumann-Gymnasium zu ermitteln, nachdem alle 29 Schülerinnen und Schüler den Abschnitt eines selbst gewählten Buches zum Besten gegeben hatten.

So konnte man eintauchen in einige neue, spannende Bücher, denn „Lesen heißt durch fremde Hand träumen“ (Fernando Pessoa), und man erhielt so manche interessante Leseanregung. Auf jeden Fall war für jeden etwas Passendes dabei.

Für die Endrunde hatten sich die vier Mädchen Marlene Tränkle, Johanna Acs, Darja Marker, Naemi Wahler qualifiziert und außerdem hatte Anton Rees ebenfalls überzeugend gelesen, so dass diese fünf Schüler eine Runde weiterkamen.

Eine Woche später war im Schulentscheid zusätzlich zu der selbst ausgewählten Lektüre noch ein unbekannter Text vorzulesen, und zwar Auszüge aus dem Jugendbuch von Uwe Timm: „Der Schatz auf Pagensand“. Diesmal bestand die Jury aus den Deutschlehrerinnen Gerlinde Person-Weber und Ines Müller, die - wie in der ersten Runde auch - die Lesetechnik, die Textgestaltung und das Textverständnis bewerteten. Die Entscheidung war so knapp, dass zwei der Kandidatinnen, Naemi und Johanna, ein drittes Mal lesen mussten, um eine eindeutige Siegerin zu ermitteln.

Überglücklich nahm schließlich Johanna ihre Urkunde in Empfang. Sie wird unsere Schule in der kommenden Vorleserunde beim Regionalentscheid vertreten. Doch nicht nur den Vorlesern, auch den Zuhörern wird dieses Erlebnis in guter Erinnerung bleiben, da hier beeindruckende Darbietungen zu hören und zu sehen waren.